Handball

 

Dritte Liga Frauen Handball Bad Salzuflen vs SFN Vechta 17:23 (8:12)

 

Die mitgereisten Fans feiern gemeinsam mit dem Team den Auswärtssieg

 

Da ist er - der erste Auswärtssieg. Die Konstellation war völlig klar, es war aber vermutlich trotzdem eines der unangenehmsten Spiele. Am späten Sonntagnachmittag wartete das Auswärtsspiel beim punktlosen Schlusslicht, in Bad Salzuflen. Der Bus war gepackt und nicht nur mit dem Material der Spielerinnen, nein - eine große Gruppe Fans machte sich mit auf den Weg. Fantastisch! Der Start ging leider total daneben und es dauerte einige Minuten bis das erste Tor für die Gäste fiel. Ab diesem Moment übernahmen die „GUARDIANS“ das Kommando. Aus einer soliden Deckung heraus erspielte sich das Team immer wieder tolle Chancen, scheiterte aber zu häufig an der gegnerischen Torfrau. In der 25. Minute kam es dann zum unschönen Halbzeit-Highlight. Nele Wessels kassierte nach Kontakt mit einer Gegnerin auf Außen - sehr harter Pfiff - die rote Karte. Die Qualität des Spiels nahm im Verlauf leider nicht weiter zu und die knappe Halbzeitführung wurde nur leicht ausgebaut.

 

Landesliga Männer West TSG 07 Burg Gretesch vs SFN Vechta I 25:32 (11:12)

Am Sonntag, den 16.10.2022 trafen wir auswärts auf die TSG 07 Burg Gretesch. Die Vorgabe war klar … im dritten Anlauf sollte endlich der erste Auswärtssieg her.

Die Anfangsphase verlief äußerst schlecht. Wir vergaben im Angriff mehrere freie Würfe und lagen so schnell mit 4:1 hinten (9. Min.). Wir kamen aber direkt wieder auf 4:3 heran (12. Min.), da sich auch Gretesch Fehler leistete. Im Anschluss spielten wir, vier Zeitstrafen gegen uns geschuldet, durchgängig in Unterzahl. Diese Phase überstanden wir zum Glück gut und hielten den Rückstand bei einem Tor (8:7; 20. Min.). Ab da drehten wir das Spiel und gingen mit einem 11:12 in die Kabine.

 

Dritte Liga Frauen SFN Vechta vs BV Garrel 30:24 (16:11)

 

Am Freitag, den 07. Oktober 2022 war es mal wieder soweit…

…Derby Time gegen das Team aus dem Nachbarkreis, dem BV Garrel.

Alle Beteiligten haben diesem Ereignis entgegengefiebert. Insbesondere die „GUARDIANS“ aus Vechta konnten teilweise ihre Anspannung nicht unterdrücken und so manche Spielerin konnte vor Aufregung die Nacht davor nicht viel schlafen. Schon gut eine Stunde vor Spielbeginn füllte sich die Halle mit Zuschauern, da klar war … es wird rappelvoll in der „Hölle West“ an der Brüsseler Strasse. Die Luft knisterte förmlich vor Erwartung und Spannung. Als dann unser Team mit den Einlaufkindern der weiblichen Jugend E der SG Findorff einlief, war das Prickeln in der Luft förmlich körperlich spürbar. Axel als Hallensprecher und die Trommler gaben schon jetzt alles und heizten die Atmosphäre an.

Pünktlich um 20:30 Uhr wurde das Spiel vor gut 320 Zuschauern angepfiffen und der BV hatte Anwurf. Die Teams tasteten sich ab. Um es vorweg zu nehmen, Garrel warf das erste und auch das letzte Tor der Partie. Dazwischen passierte aber eine ganze Menge.

Sarah Weiland erzielte unter den Augen ihrer anwesenden Mutter Maria mit Wucht das erste Tor für Garrel. Man darf nicht vergessen, Sarah spielt in ihrer Heimatstadt Vechta für den Gegner aus Garrel und erzielte das 0:1 unter dem Zeitdruck des angezeigten Zeitspiels. Im Gegenangriff haute Tina die geharzte Kugel etwas nervös über das Tor, womit der BV wieder in den Angriff kam aber ebenso nervös verschoss. Jetzt war der SFN wieder am Zug. Es folgte eine auslösende Handlung bei der Paula Z. auf die Mitte geholt wurde, steigen konnte und einen absolut geraden Strich nach unten links ins Tor zog. Das beantwortete Lotta Stolle aus Garrel umgehend und markierte das 1:2 für Garrel. Es folgte die schnelle Mitte und etwas überhastet verwarf Klara, was dem Gegner einen Tempogegenstoß bescherte, den Ellen im „GUARDIANS“-Tor aber meisterlich abwehrte. Kurz danach erhöhte Garrel auf 1:3. Im Gegenangriff wurde Paula Z. etwas hart angegangen und so konnte Tina zu ihrem ersten 7m antreten. Ach ja, Tina hatte an diesem Abend eine 100% Quote bei den Siebenmetern. Folglich erzielte sie den Anschlusstreffer zum 2:3. Nur 1,5 Minuten später wurde Svenja hart angegangen und Tina durfte zu ihrem zweiten 7m antreten. Sie glich eiskalt zum 3:3 aus. Als Maya etwas später in der Abwehr mit schnellen Beinen und klug dem Gegner einen Ball abknöpfte, wieselflink nach vorne stürmte und den Ball unhaltbar zum 4:3 einnetzte, waren unsere „GUARDIANS“ endlich in Führung. Diese Führung wurde auch nicht mehr abgegeben.

Carla kongenial zu ihrer Schwester an den Kreis, es stand 6:4 (15. Min)…

Paula täuschte nach links einen Pass an, ging aber selbst durch und es stand 7:5 (16. Min)…

Tina trat zum vierten Mal an die 7m-Linie 10:7 (21. Min)…

Maya sprang in der Mitte mit ihren 1,65 m über die 1,80 m große Abwehr und tütete das 11:8 ein, lief zurück in die Abwehr, klaute dem BV frech den Ball, lief den Konter selbst und brachte die Kugel nur 24 Sekunden später nochmals im Garreler Tor unter. Somit war Vechta mit vier Toren vorne (12:8).

Jonas Kettmann nahm jetzt sein erstes Team-Time-Out, um sein Team zu ordnen, denn mittlerweile nahmen auf Seiten der Garreler die technischen Fehler deutlich zu. Die Zuschauer waren eh schon in Stimmung. Vechtaer, weil ihr Team toll spielte und Garrel, weil ihr Team sich verzettelte. Die Auszeit nutzte aber nichts, da danach nicht der BV, sondern die „GUARDIANS“ die nächsten Tore markierten. Carla und Nele ließen es zum 14:8 und 15:8 in des Gegners Netz klingeln. Es folgte innerhalb von fünf Minuten das zweite Garreler Team-Time-Out, weil Vechta schon mit sieben Toren vorne lag. Jetzt brachte Jonas Kettmann die siebte Feldspielerin und das fruchtete doch etwas. Im Zeitraum von nur zwei Minuten wurde die „GUARDIANS“-Abwehr dermaßen gefordert, daß die Mannschaft aus dem Nachbarkreis drei!!! 7m zugesprochen bekam und Tina zusätzlich auch noch eine Zeitstrafe kassierte. Auch wenn Svenja noch ein Bilderbuchtor auf Rechtsaußen zum 16:11 drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erzielen konnte, waren die Mädels aus Garrel wieder bis auf fünf Tore rangekommen.