Handball

Oberliga Frauen Nordsee

VfL Oldenburg III vs. SFN Vechta 28:33 (12:17)

Am späten Sonntagnachmittag war die 1. Damen beim VfL Oldenburg III zu Gast. Zu Beginn gestaltete sich das Spiel sehr ausgeglichen, da sich keine Mannschaft entscheidend absetzen konnte. In dieser Phase agierte Vechta etwas nervös und hektisch, sodass einige Bälle leichtfertig vergeben wurden. In der Abwehr hatte SFN zudem Schwierigkeiten, das Zusammenspiel des Oldenburger Rückraums mit dem Kreis zu unterbinden. Dementsprechend verlief das Spiel bis zum 9:9 in der 14. Minute ausgeglichen, ehe sich Vechta etwas absetzen konnte. Die Mannschaft spielte sich durch drei schnelle Tore einen kleinen Vorsprung zum 9:12 heraus, den sie über 11:15 (25.) zu einer 12:17 Halbzeitführung ausbaute.

Landesklasse Weser-Ems Männer Süd

SFN Vechta vs. HSG Haselünne/Herzlake 33:26 (16:15)

Die Marschroute für das Spiel gegen die HSG Haselünne/Herzlake war klar: Ein Sieg musste her, um am Gegner vorbeizuziehen und den Anschluss ans Tabellenmittelfeld nicht zu verlieren. Genau so gingen wir das Spiel auch an:

Die Abwehr, mit einem bärenstarken Timo Barske im Tor, stand besser als in den letzten Spielen, im Angriff kamen wir zu Beginn zu schnellen einfachen Toren. Nach 13 Minuten stand es 9:5. Nach einem Torwartwechsel bei Haselünne ließen aber auch wir in der Folge zu viele Chancen liegen. In der Abwehr bekamen wir vermehrt Probleme mit den Rückraumschützen der HSG, sodass diese wieder herankam. Mit einem knappen 16:15 ging es in die Kabine.

Regionsliga Nord Herren

SFN Vechta II vs. TV 01 Bohmte II 26:29 (11:13)

Mit einem etwas ausgedünnten Kader traten wir am 08.12.2018 daheim gegen den verlustpunktfreien TV aus Bohmte an. Da uns einige Stammkräfte, gerade im Rückraum fehlten, waren wir gezwungen teilweise auf ungewohnten Positionen zu spielen. Für Frank, Hase und Franek bedeutete dies eine Umstellung. Um es gleich vorweg zu nehmen, alle haben ihre Sache mehr als gut gemacht, denn natürlich war allen klar, daß wir sicherlich nicht der Favorit dieser Partie waren. Trotzdem gingen wir es gelassen und mit dem Mut des „Wir-haben-nichts-zu-verlieren“ an die Sache ran.

Dennis war sicherlich der motivierteste Spieler in der Anfangsformation, denn schließlich ging es gegen seinen ehemaligen Verein. Daher sorgte er auch gleich mit zwei listigen Würfen für unsere Führung. Der Gegner zeigte echte Überraschung und versuchte zu kontern. Und obwohl sie deutlich schneller auf den Füßen waren, hatten sie nur mäßigen Erfolg mit ihren Bemühungen. Es kam zwar einiges auf Jörns Gehäuse geschüsselt aber katzengleich hielt er im rot-weißen Kasten mehr, als eigentlich zu halten war. Als er dann auch noch einen scharf geschossenen 7m hielt, war es fast um die Fassung der Spieler aus dem Osnabrücker Raum geschehen. Nils mit ansatzlosen Geschossen, Nicolas pfeilschnell mit den Tempos, Hase mit eiskaltem Siebenmeter und Franek am Kreis hielten uns in der Spur, während der Gegner versuchte dranzubleiben. Dies gelang ihnen allerdings immer besser, weil uns ein wenig die Puste ausging. So kam es erst in der 30. Spielminute dazu, daß Bohmte durch ein glückliches Tor drei Sekunden vor dem Halbzeitpfiff eine Zwei-Tore-Führung zum 11:13 erspielte.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok