Handball

______________________________________________________________________

Oberliga Frauen Nordsee

FC Schüttorf 09 vs. SFN Vechta 21:38 (10:17)

Samstagabend, den 02.03.2019 war die 1. Damen des SFN Vechta beim FC Schüttorf 09 zu Gast, um die nächsten zwei Punkte einzufahren. Zu Beginn des Spiels tat sich Vechta jedoch enorm schwer. Die offensive Abwehr des Gegners stellte die Mädels vor große Herausforderungen, sodass sie - auch aufgrund des Harzverbots - zahlreiche technische Fehler und Fehlwürfe produzierten. Dementsprechend war die Partie bis zum 9:9 in der 20. Minute sehr ausgeglichen, ehe sich SFN Ende der ersten Hälfte doch absetzen konnte und beim Stand von 10:17 in die Halbzeitpause ging. Nach dem Seitenwechsel erkämpften SFN sich einige Bälle durch eine offensive 5:1-Abwehr, die sie durch einfache Tempogegenstoßtore für sich nutzen konnten. Vechta baute die Führung somit kontinuierlich über 12:25 (40.) und 16:31 (50.) aus. Am Ende gewann SFN verdient mit 21:38 und brachte die nächsten zwei Punkte mit nach Vechta! Da Stade zeitgleich in Dinklage verloren hat, konnte die Tabellenführung somit auf 6 Punkte ausgebaut werden!

Tore: Svenja Ruhöfer (8), Ute Zimmermann (7), Luca Vodde (7/2), Rike Kasperlik (6), Jane Müller (3), Hanna Triphaus (3), Ria Hacek (2), Lena Meyer (1), Rica Wäscher (1).

 

 

Bilder: Gabi Müller

Regionsoberliga weibliche Jugend A Mitte

SFN Vechta vs. HSG Osnabrück II 38:29 (17:13)

Am Sonntag um 11:30 Uhr empfangen die SFN-Mädels den Tabellenvierten die HSG Osnabrück II. Im Hinspiel konnte die HSG den SFN Vechta noch mit 23:22 schlagen. Das war die letzte Niederlage. Insofern war man auf Vechtaer Seite gewarnt. Vechta hatte sich viel vorgenommen. Mit einem Sieg würde man den 3 Punktevorsprung vor den Tabellenzweiten Falke Steinfeld verteidigen und hätte nur noch 3 Spiele zu absolvieren. Eigentlich Motivation genug, um heute mit einer richtigen Einstellung ins Spiel zu gehen. Aber in den ersten Minuten lief bei Vechta in der 3:2:1 Abwehr nicht viel zusammen. Das Prunkstück der Vechtaer Mädels funktionierte auf keiner Position so richtig. Der SFN hatte in der Anfangsphase zu viele Probleme mit dem agilen Angriff von Osnabrück. Viel zu oft kamen die Spielerinnen über das 1:1 auf den Rückraumpositionen zum Torerfolg oder konnten den freien Kreis anspielen. Und so geriet Vechta früh mit 2:6 ins Hintertreffen.

Einzig dem Tempospiel von Vechta war es zu verdanken, dass Osnabrück daraus kein Kapital schlagen konnte. Nach 14 Minuten stand es nur noch 7:8 für Osnabrück. Die SFN-Mädels verstanden es jetzt selbst besser im Spiel 1:1 zum Torerfolg zu kommen. Und so ging Vechta in der 24. Minute zum ersten Mal mit 11:10 in Führung. Von da ab stand auch die 3:2:1 Abwehr deutlich besser. Das Resultat waren viele einfache Ballgewinne für Vechta. In dieser Phase funktionierte nicht nur das Tempospiel, sondern auch das Positionsspiel. Hier konnte u.a. Alexandra Windhaus über die Mitte ihre Torgefährlichkeit durch 1:1 ein ums andere Mal unter Beweis stellen. Die Führung konnte bis zur Halbzeit noch auf 17:13 ausgebaut werden. Von den 17 Toren resultieren alleine 8 Tore aus der schnellen Mitte und Konter. Schöne Spielzüge und druckvolles Spiel rundeten das Halbzeitergebnis ab.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok